c't zockt

Die etwas anderen Spieletipps - alle zwei Wochen stellt die Redaktion des Computermagazins c't originelle Indie-Spiele, neue Spielkonzepte und Freeware-Tipps vor.

https://www.heise.de/ct/

subscribe
share



 

c't zockt (Episode 87): Beholder, WarSim, Depth of Extinction


In "Beholder" (Windows, macOS, Linux, 10 Euro) wird der Albtraum eines jeden Mieters wahr: Sie spielen einen Hausmeister, der für einen totalitären Staat Bewohne bespitzeln soll. Sie verwanzen Wohnungen, durchsuchen Zimmer und erstellen Profile. Die russischen Entwickler lassen dem Spieler dabei die Wahl: Soll er Verdächtige melden oder Geheimnisse für sich behalten? Ein puristisches Spielvergnügen für Genrefans: Statt auf bunte Grafiken setzt die kostenlose Königreich-Simulation "WarSim" für Windows auf Texteingabe. Egal, ob man Soldaten rekrutiert, in den Krieg zieht oder die Steuern erhöht, um die Staatskasse zu füllen – alles wird in nüchternen Textnachrichten dargestellt. Trotzdem muss man komplexe Aufgaben bewältigen, denn mit der Größe des Reichs wachsen auch die Probleme. Abgerundet wird die Simulation durch fünf Schwierigkeitsgrade und eine Speicherfunktion. Im kostenlosen Rundenstrategiespiel "Depth of Extinction " (Windows, macOS) steht die Menschheit mal wieder am Abgrund, die letzten Überlebenden haben sich in Unterwasserstädte zurückgezogen und kämpft ums Überleben. Das Spielprinzip ähnelt dem Klassiker XCOM: Deckung suchen, Befehle geben und den Gegner ins Kreuzfeuer locken. Bei einem Sieg bekommt man Belohnungen und Upgrades. Das Spiel ist als Appetithappen für ein größeres Projekt gedacht, das 2017 erscheinen soll. Aber schon jetzt man Depth of Extinction Spaß, wenn man auf herausfordernde Strategieabenteuer im Pixel-Look steht.


share





 22 December 2016  2m